Die Bundestagswahl im Verkäufer-Check. Heute: CDU/CSU

Am 26.09.21 wählt Deutschland einen neuen Bundestag. Eine Analyse des Wahlkampfes aus Verkäufersicht:

Aktuelle Vertriebsstrategie: Bedienung einer möglichst breiten Bevölkerungsgruppe, die dem Produkt der Partei entspricht. Dabei besondere Aufmerksamkeit auf die Wünsche der Geschäftsleitung, die nicht immer mit dem übereinstimmt, was sich die Kunden wünschen, sondern dem, was den C-Level treibt.

USP`s: 16 Jahre Angela Merkel als Kanzlerin, bestes Wirtschaftsteam, nach wie vor Wahrnehmung als Partei der Mitte.

Game-Stopper: Innerparteilicher Zwist, ungelöste Probleme nach 16 Jahren Kanzlerschaft, kaum Interesse die Hauptprobleme ihrer Kunden anzufassen, sondern nur Nischenprodukte anzubieten und Umfragetrends zu folgen. Das Marketing ist an Beliebigkeit kaum zu überbieten.

Reaktion beim Kunden/Wähler: Wenn man eine Zielgruppe wirklich angesprochen hat und das Produkt tatsächlich so passend anbietet – oder auch nur die Produktdefinition während der Angebotsphase unverändert lässt – hat man dort relativ sichere Kunden. Sofern diese nicht von anderen Parteien bessere Angebote bekommen, oder diese ihre Produkte besser verkaufen.

Die ganzen restlichen Wähler, und das ist die deutliche Mehrzahl, erreicht man nicht mit einem Produkt, dass sie und ihrer Realität nicht entspricht. Im Vertrieb sollte man Probleme lösen, die der Kunde hat. Nicht solche, die ihn nicht interessieren.

Vorschlag Vertriebsstrategie: Mit dem Kunden / Wähler reden, auf das hören was ihn interessiert und darauf die Wahl, bzw das Produkt aufbauen, wäre perfekt gewesen. Themen, die das Leben wirklich erleichtern würden und die nicht realitätsfremd an der Mehrheit vorbei laufen, liegen auf der Straße: Energiekosten, Renten, Migration, Digitalisierung, Kinder und Schulen, drohender Arbeitsplatzverlust, Erleichterungen bei Pflege von kranken Familienmitgliedern oder zumindest erleichterter Besuch in Krankenhäusern und Pflegeheimen in Covid-Zeiten. Weitere Themen für eine Partei der Mitte: wie geht man mit Gender, Rassismus und Energiewandel um?

Fazit: Reichlich Luft nach oben, dann auch an alte Größe um die 40% Marke zu stossen.